Neue Lieferanten bei Servertechnik

Seit Ende des ersten Quartals 2017 haben wir uns entschlossen, mit neuen Lieferanten hinsichtlich Servertechnik für unsere Kunden speziell im Virtualisierungsbereich zusammenzuarbeiten. Bisher hatte das ein regionales IT-Systemhaus übernommen, wo wir BTO-(Build-to-order) Systeme bei den Servern angefordert hatten. Marktentwicklungen haben uns allerdings veranlasst, hier mit neuen Partnern zusammenzuarbeiten. Deswegen werden wir in der Zukunft verstärkt Server der Marken DELL und HP-Hewlett Packard bei unseren IT-Projekten einsetzen, da wir hier deutliche Vorteile insbesondere beim Remote-Management dieser Serversysteme für uns als IT-Dienstleister und auch zur frühen Fehlererkennung der Kundenserversysteme sehen. Bisher sind unsere Erfahrungen mit diesen neuen Lieferanten hinsichtlich LIeferzeiten und Zuverlässigkeit, auch im After-Sale- und Servicebereich sehr positiv.

Start ins neue Jahr 2017 !

Wir wünschen allen unseren Kunden einen erfolgreichen Start und ein gesundes neues Jahr 2017 !
Gleichzeitig möchten wir uns für das bisher entgegengebrachte Vertrauen in unser Unternehmen, der Fa. Amft IT, bedanken und hoffen, auch in diesem neuen Jahr den Erwartungen, Wünschen und Anforderungen unseren Kunden gegenüber wieder gerecht werden zu können. Auch im Jahr 2017 werden wir weiter an Verbesserungen und dem Ausbau unserer Dienstleistungen arbeiten, um die Qualität weiter steigern zu können.

In diesem Sinn die besten Wünsche, Gesundheit und Erfolg für 2017,
Heiko Amft, Geschäftsführer Fa. Amft IT

Betriebsruhe bis 4.1.2017

Bitte beachten Sie, dass wir bis vom 31.12.2016 - 4.1.2017 Betriebsruhe bei der Fa. Amft IT haben.

Fernwartung bei Amft IT jetzt auch wieder mit dem Mac

Um unsere Möglichkeiten bei der Remoteunterstützung unserer Kunden noch besser und flexibler zu gestalten, setzen wir ab sofort auch wieder unsere Mac-Systeme (zwei iMacs, ein Macbook Pro) unter Mac OS X 10.11 El Capitan und macOS 10.12 Sierra ein. Damit können wir auch Kundensysteme, welche auf der Mac-Plattform laufen, direkt per Fernwartung remote bedienen. Bisher hatten wir ein Problem unter macOS mit dem VPN-Client Shrew Soft, welchen wir schon seit Jahren erfolgreich unter WINDOWS einsetzen, auch auf der macOS-Plattform seit der Version 10.11 und auch 10.12 lauffähig zu bekommen. Ein Wechsel zu einem anderen VPN-Client für macOS war aber nicht unser Ziel und wäre kontraproduktiv gewesen, da wir die vorhandenen Konfigurationen nicht importieren konnten - es sind nicht unbedingt wenig. Jetzt ist es uns aber gelungen, diesen VPN-Client selbst unter macOS 10.11 und 10.12 neu aus dessen Sourcen zu kompilieren, so dass dieser auch auf den Macs jetzt für uns verfügbar ist. Gleichzeitig haben wir bei der Fernwartungssoftware jetzt auf Royal TSX umgestellt, diese ermöglicht ein Teaming der erzeugten Fernwartungskonfigurationen zwischen WINDOWS und macOS - auch iOS für unsere iPads, außerdem können wir diese Daten vollständig verschlüsseln - ein Feature, was wir aus Sicherheitsgründen zwingend voraussetzen müssen. Außerdem stehen uns in nur einer Applikation sämtliche gängigen notwendigen Fernwartungsprotokolle wie RDP,SSH,VNC,Teamviewer, Apple Remote Desktop, Powershell usw. sofort zur Verfügung. Durch den Datenaustausch über unsere eigene verschlüsselte private Cloudlösung haben wir zu jeder Zeit Zugriff auf alle aktuellen Daten - und das auf allen WINDOWS- und macOS-Systemen der Fa. Amft IT.

Neue IPv6-Anbindung bei Amft IT

Nachdem wir seit unserer Gründung im Oktober des Jahres 2012 bereits unser gesamtes Firmennetzwerk mit dem neuen IP-Standard IPv6 - welches in diesem Jahr bereits 20 Jahre alt wird - betrieben hatten, erfolgte zum 26.10.2016 eine Neu-Konnektierung des gesamten IPv6-Adressraumes des Netzwerkes der Fa. Amft IT. Bis dahin hatte der bekannte Tunnelbroker SIXXS uns mit einem öffentlichen statischen IPv6-Netz versorgt, da bis heute die IPv6-Implementation seitens der Internet-Provider nicht den Anforderungen gerecht wird. Leider scheint nun dieser Tunnelbroker mit seinem Angebot bezüglich IPv6-Netze auszusteigen, zumindest lauten derzeit so seine Ankündigungen. Da seit dem 25.10.2016 aus uns bis jetzt unbekannten Gründen die Versorgung mit dem IPv6-Netz nicht mehr aktiviert werden konnte, haben wir nun den Tunnelbroker zu Hurrican Electric (HE) gewechselt, was leider eine vollständige ReAdressierung unseres Netzwerkes nach sich zog. Diese Migration ist allerdings nun abgeschlossen, wir sind wieder zu 100% mit einem öffentlichen IPv6-Netzwerk unter Benutzung der 6in4-Tunneltechnologie versorgt. Wir sehen es als erforderlich an, auch im Sinne unserer Kunden für Test- und Prüfzwecke unterschiedlicher Geräte die Funktionsfähigkeit von IPv6 real nutzen zu können, denn in näherer Zukunft wird das sowieso der Standard bei der Nutzung des Internets werden, da die IPv4-Adressen weltweit fast ausgeschöpft sind.